RVSG Rothenburg ::: Über uns

Vereinsgeschichte


1956 1961 1977 1983 1996 2000 2002 2003 2004 2005 2006 2011 2013 2014            





Hintergrund

Positive Auswirkungen der gymnastischen Anschlussbehandlungen, wie sie in den meisten Lazaretten des Krieges durchgeführt wurden, haben viele Kriegsversehrte veranlasst sich im Rahmen ihrer körperlichen Möglichkeiten sportlich zu betätigen.

So kam es bald an verschiedenen Orten in Mittelfranken zum Zusammenschluss von kleinen Versehrtengemeinschaften die sich zur Sportausübung trafen.

Neben einigen Sportvereinen war der VdK der erste Verband, der diese Gruppen in der "Arbeitsgemeinschaft Versehrtensport im VdK" betreut hat.

Auch in Rothenburg o.d.T. hat es damals so angefangen. Angeregt durch die zahlreichen Kriegsversehrten traf man sich schon bald zu sportlichen Betätigungen. Bevorzugt spielte man Tischtennis in einem Nebenzimmer der Gastwirtschaft von Sportkamerad Georg Kirchdörfer.

Karl Diez und Helmut Schönborn, damals schon im VdK tätig, waren die treibenden Kräfte um auch in Rothenburg o.d.T. eine Versehrten-Sport-Gemeinschaft ins Leben zu rufen.

1956 - Gründung VSG

Bei einer Zusammenkunft am 02. Nov.1956 im Gasthof "Weichselbaum" beschloss man die Gründung der VSG-Rothenburg o.d.T. Die Gründungsversammlung fand am 22. Nov. 1956 bei Kamerad Georg Kirchdörfer statt.

Anlässlich der am 15. Feb. 1957 durchgeführten Generalversammlung wurde folgende Vorstandschaft gewählt:

1. Vorsitzender: Karl Dietz Sportwart: Gustav Joblonowski
2. Vorsitzender: Gerhard Schmidth-Bergemann Sportarzt: Dr. Wilhelm Spatze
Kassier: Hans Bauer Übungsleiter: Polizei-Sportlehrer Rudolf Leopold

Der Beitragssatz für 1957 wurde auf monatlich 0,50 DM festgelegt, und aus München kam grünes Licht.

Erste Schritte

Die Stadt Rothenburg o.d.T. stellte zu Übungszwecken die (alte) Turnhalle an der Topplerschule zur Verfügung, wo man sich nun einmal in der Woche zu folgenden Übungen treffen konnte.

Es gab Gymnastik mit und ohne Ball, Korbball, Sitzball, Prellball, Tischtennis und im Sommer Faustball vor dem Stadion.

Im Jahre 1960 übernahm Gerhard Schmitt-Bergemann die Funktion des 1. Vorsitzenden, Karl Diez wurde 2. Vorsitzender und Willi Jakobi übernahm die Aufgaben des Kassiers, welche er bis 1999 inne hatte.

1961 - Kegeln

Im April 1961 wurde die Kegelabteilung durch Sportkamerad Leo Seßler gegründet.

Übungsstunden wurden jeden zweiten Donnerstag auf den Kegelbahnen im "Alten Brauhaus" abgehalten und am 24. Mai 1962 veranstalteten die Kegler ihr erstes Turnier. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Zahl auf 42 eingetragene Mitglieder angestiegen.

Als im Jahre 1963 der Verein der "Rothenburger Sportkegler" gegründet wurde, schloss man sich diesem Verein an, und nahm auch an den jährlich ausgetragenen Vereinsmeisterschaften in der Sparte "Versehrte" teil.

Angespornt durch die guten Leistungen bei Turnieren und Vereinsmeisterschaften entschloss man sich im Jahre 1965 den Sportkegelbetrieb aufzunehmen.

Verantwortliche Sportwarte waren in dieser Zeit: Karl Diez, Hans Gehring, Willi Jakobi und . Walter Zahn der diese Aufgabe noch heute ausführt.

Die Kegelabteilung war aufgrund ihrer sportlichen Erfolge in Ihrem 40-Jährigem Bestehen das Aushängeschild der VSG-Rothenburg o.d.T.

Bezirksmeisterschaften: 5 mal Titel mit der Mannschaft
2 mal zweiter Platz
3 mal dritter Platz
Bayrische Meisterschaft: 2 mal Titel mit der Mannschaft
Deutsche Meisterschaft 1991: fünfter Platz mit der Mannschaft
Sowie zahlreiche Einzeltitel.

Der langjährige Vorsitzende Herbert Forberg stellte anlässlich der Jahreshauptversammlung 1975 sein Amt zur Verfügung und Hans Gehring übernahm die Aufgaben des 1.Vorsitzenden, welche er bis zum Jahre 1999 ausübte.

1977 - BVS-Verband, 20 jähriges Jubiläum

Im Jahre 1977 hatte die VSG-Rothenburg o.d.T. die ehrenvolle Aufgabe vom 15.04. bis 17.04.1977 das Verwaltungsseminar des Bayrischen-Versehrten-Sport-Verbandes durchzuführen, welche aufgrund des von uns aufgestellten Rahmenprogramms vom damaligem Präsidenten Dr. Kurt Rudhart als großer Erfolg bezeichnet wurde.

Gleichzeitig konnten wir unsere 20- Jahr- Feier abhalten. In diesem Rahmen wurden verdiente Mitglieder unserer VSG geehrt.

Bei einer Tombola bestand für die 550 Teilnehmer die Möglichkeit, viele Preise zu gewinnen, die von Frau Hella Jakobi und Herrn Willi Jakobi durch zahlreiche Spenden gesammelt wurden.

Für die Musikalische Begleitung des Abends sorgten das neugegründete Gebsattler Jugendblasorchester und der ebenfalls neugegründete Rothenburger Jugendchor.

1983 - Personelle Weiterentwicklung

Am 13. April 1983 wurde der seit 27 Jahren tätige Sportarzt Dr. Wilhelm Spatze verabschiedet, an seine Stelle trat Dr. Med. Eberhard Kallweit.

Im selben Jahr legten Willi Jakobi und Günther Altreuther Ihre F-Schein Prüfung ab.

Viele Jahre war Günter Altreuther Ski-Tourenwart anlässlich der Langlaufwochen im Sportheim Unterjoch.

1996 - 40 Jahre: ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann

Anlässlich der 40- Jahr- Feier am 22. Nov. 1996 im "Hotel Rappen" an der auch der Ehrenpräsident des BVS Dr. Kurt Rudhart teilnahm, trafen sich über 100 Mitglieder und zahlreiche Ehrengäste, darunter auch der Oberbürgermeister der Stadt Rothenburg o.d.T. Herbert Hachtel im festlich geschmückten Saal.

Der damalige Bezirksvorsitzende Prof. Dr. Karl-Heinz Ludwig hielt die Festansprache, der Vorsitzende der VSG Rothenburg o.d.T. Hans Gehring brachte Rückblicke über die vergangenen 40 Jahre seiner Sportgemeinschaft. Der BVS Ehrenpräsident Kurt Rudhart verlieh dem VSG- Vorsitzenden Hans Gehring und Willi Jakobi hohe Auszeichnungen für langjährige verdienste im Verein und Verband.

Im Rahmen des Jubiläumsjahres fand am 23. Juni ein großes Kegelturnier mit 20 Mannschaften aus Mittel- und Unterfranken statt.

Turniersieger wurde damals der VSV Gunzenhausen mit 941 Holz. Unsere Mannschaft belegte den sechsten Platz und erzielte ersatzgeschwächt 883 Holz.

Im Jahr 1996 zählte die VSG Rothenburg o.d.T. insgesamt 156 Mitglieder, darunter noch 27 Kriegsversehrte.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung 1999 legte der langjährige 1. Vorsitzende Hans Gehring aus Altersgründen sein Amt nieder welches Willi Jakobi der bereits seit 1960 die Aufgaben des Kassiers inne hatte übernahm.

2000 - Mit Rolli-Sport ins neue Jahrtausend

Im März 2000 wurde die Rolli-Sportgruppe durch den tatkräftigen Einsatz von Helmut Gehring und Jürgen Straub gegründet.

Nach der F-Schein Ausbildung von Helmut Gehring und zwei weiteren Zusatzausbildungen wie Reha-Sport war es nun möglich in der Turnhalle, auf der Kegelbahn und im Hallenbad Übungsstunden abzuhalten.

Für die Nutzung des Hallenbades wurde eigens von der VSG-Rothenburg o.d.T ein Poollifter erworben

Im selben Jahr richtet die VSG-Rothenburg o.d.T. den Bezirkswandertag aus. Es konnten rund 550 Teilnehmer begrüßt werden, für die auch ein Rahmenprogramm erstellt wurde.

Verantwortlich hierfür waren, Willi Jakobi, Walter Zahn und weitere 40 Mitglieder Der VSG-Rothenburg o.d.T.

Zur allgem. Unterhaltung trugen der Historische Schäfertanz und der Spielmannszug des Historischen Festspiels bei.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2001 setzt sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Willi Jakobi Sportarzt: Dr. Med. Joachim Weigelt
2. Vorsitzender: Jürgen Straub Schriftführerin: Luise Lindner
Kassier: Herbert Holzinger Pressewart: Caroline Gehring
1. Sportwart: Walter Zahn Kassenprüfer: Max Köhler
2. Sportwart: Helmut Gehring Kassenprüfer: Wilhelm Goller

Im Jahr 2001 zählte die VSG Rothenburg o.d.T. insgesamt 153 Mitglieder, darunter noch 15 Kriegsversehrte.

2006 Aus VSG wird RVSG

Eine wichtige Entwicklung im Interesse des Vereins, war nach ausgiebigen Diskussionen der Beschluss der Vorstandschaft am 13.05.2001 die Vereinsatzung (Stand 2001)

im § 1( Vereinsname und Sitz ) und im § 7 ( Vorstandschaft ) zu ändern, und diese Entscheidung in der Jahreshauptversammlung Satzungsgemäß nach § 8 ( Mitglieder-versammlung ) zu beschließen.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 25.05.2002 wurde der neue Name Reha-und-Versehrten-Sport-Gemeinschaft (RVSG), vormals Versehrten-Sport-Gemeinschaft (VSG) von allen anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig angenommen.

Des weiteren teilte der 1. Vorsitzende Willi Jakobi zur Überraschung der Anwesenden seinen Rücktritt aus der Vorstandschaft und als Übungsleiter aus Gesundheitlichen Gründen mit, was von Seiten der übrigen Vorstandschaft und der Mitglieder bedauert wurde, aber jedoch aufgrund seiner langjährigen Verdienste für den Verein zu verstehen und zu akzeptieren war.

(siehe Vereinsgeschichte von 1960 bis 2001)

Im Zusammenhang mit dem Rücktritt des 1. Vorsitzenden stellte Frau Luise Lindner ihr Amt als Schriftführerin zur Verfügung.

Die Vorstandschaft der RVSG setzt sich im Jahr 2002 wie folgt zusammen.

1. Vorsitzender: Jürgen Straub Sportarzt: Dr. Med. Joachim Weigelt
2. Vorsitzender: N.N Rehabeauftragter: Helmut Gehring
Kassier: Herbert Holzinger    
Presse / Schriftführerin: Caroline Gehring Kassenprüfer: Max Köhler
1. Sportwart: Walter Zahn Kassenprüfer: Wilhelm Goller

Im Jahr 2002 zählte die RVSG Rothenburg o.d.T. insgesamt 158 Mitglieder, darunter noch 14 Kriegsversehrte.

2002 - Gründung der Seniorengruppe

Eine weitere wichtige Entwicklung im Interesse der passiven Vereinsmitglieder war das treffen zwischen dem 1. Vorstand J. Straub, dem Kassier H. Holzinger und Frau Sieglinde Wörrlein wo man am 26.07.2002 den Grundstein für eine Seniorengruppe legte.

Am 16.09.2002 fand die Gründungsveranstaltung der RVSG Seniorengruppe mit 47 Teilnehmern im Alter zwischen 59 und 90 Jahren im Gasthof Rödertor statt.

Grundgedanke und Ziel des neugegründeten Seniorentreffens war und ist es vor allem passiven Mitgliedern die aus gesundheitlichen oder altersbedingten Gründen nicht mehr am aktiven Sport des Vereins teilnehmen können ein Ebene bzw. Möglichkeit im Vereinsgeschehen zu schaffen bzw. zu integrieren und wenn möglich wieder sportlich zu aktivieren.

Frau Sieglinde Wörrlein, die zukünftige verantwortliche des Seniorentreffs stellte ihre Gedanken und Vorhaben wie z.B. Fachseminare von Ärzten, und Physiotherapeuten, sowie kleinere Ausflüge und Museumsbesuche bezüglich weiterer Treffen vor.

In der Startphase der Seniorengruppe sind vorerst monatliche Treffen jeweils am 3. Montag im Monat geplant.

Neue Übungsleiter für den Verein

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zur Übungsleiterin (F-Schein) übernimmt Frau Lucia Huhn- Willeke die Übungsstunden im Bereich Seniorengymnastik sowie die Abteilung Schwimmen und Wassergymnastik und unterstützt den Übungsleiter Helmut Gehring.

Im Bereich Rollstuhlsport wurde das Sportprogramm nach Abschluss der Ausbildung von Herbert Holzinger und Jürgen Straub erweitert.

Somit wurde für die Zukunft der Übungsbetrieb des Vereins gesichert bzw. gefestigt.

2003 - Nachwahlen in der Jahreshauptversammlung am 05.04.2003

Nach dem überraschenden Rücktritt des ehem. 1. Vorsitzenden Willi Jakobi und der Schriftführerin Luise Lindner waren Nachwahlen erforderlich, um die Positionen in der Vorstandschaft neu zu belegen. (1. Vorstand (kommissarisch J. Straub), der 2. Vorstand und der Schriftführer.)

Die Vorstandschaft der RVSG setzt im Jahr 2003 wie folgt zusammen.(siehe Organigramm)

1. Vorsitzender: Jürgen Straub Sportarzt: Dr. Med. Joachim Weigelt
2. Vorsitzender: N.N Rehabeauftragter: Helmut Gehring
Kassier: Herbert Holzinger    
Presse / Schriftführerin: Caroline Gehring Kassenprüfer: Max Köhler
1. Sportwart: Walter Zahn Kassenprüfer: Wilhelm Goller

Der Verein stellt sich in einer Vereinspräsentation am 03.05.2003 der Öffentlichkeit vor.

Um die Öffentlichkeit in der näheren Umgebung von Rothenburg aufmerksam zu machen, stellte sich der Verein unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Herbert Hachtel in Form einer Vereinpräsentation am 03.05.2003 in der Sporthalle an der Bleiche vor.

Ziel war es, für den Verein zu werben und auf die Probleme gehandicapter (behinderter) Menschen in der historischen Stadt hinzuweisen.

Als Erfolg ist die Zusage von Herrn Oberbürgermeister Herbert Hachtel zu werten, dass man bei Änderungen bzw. Sanierungen an öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen (Parkplätze und Gehwege) den Verein in Planungen und Konzeptionen mit einbeziehen werde.

Mitgliederzahlen 2003

Im Jahr 2003 zählte die RVSG Rothenburg o.d.T. insgesamt 163 Mitglieder(erstmals seit Gründung über 160 Mitglieder), darunter noch 10 Kriegsversehrte.

14.09.2004 - Die Auszeichnung von Helmut Gehring

für seine Tätigkeiten als Übungsleiter der RVSG mit dem Qualitätssiegel "Sport pro Reha". Ausgezeichnet vom BVS in Verbindung mit dem BLSV.

Das Qualitätssiegel ist für den Verein eine wichtige Auszeichnung, um uns von anderen Vereinen die "auch Rehasport " anbieten hervorzuheben.

Mitgliederzahlen 2004

Im Jahr 2004 zählte die RVSG Rothenburg o.d.T. insgesamt 167 Mitglieder, darunter noch 11 Kriegsversehrte.

Jüngstes Mitglied 5 Jahre, ältestes Mitglied 92 Jahre.

2005 - Das Jahr 2005 stand wieder im Zeichen von Neuwahlen

Nachdem der Vorsitzende Jürgen Straub kurzfristig nicht mehr zur Wahl stand, mussten einige Posten in der Vorstandschaft neu besetzt werden.

Die Wahlen fanden bei der Jahreshauptversammlung 2005 im Gasthaus Lamm in Gebsattel unter Leitung unseres Ehrenvorsitzenden Wille Jakobi statt und brachten folgende Postenbelegung.
Vorsitzender: Herbert Holzinger Sportwart: Walter Zahn
2. Vorsitzender: Helmut Gehring Sportarzt: Dieter Müller
Kassier: Siglinde Holzinger Schriftführerin und Presse: Caroline Gehring
 

2006 - Das Jubiläumsjahr stand an.

Die Reha- und Versherten-Sport-Gemeinschaft feiert ihr 50jähriges Bestehen mit einer Feierstunde im Wildbad in Rothenburg mit einer schönen Feierstunde.
Der Vorsitzenden Herbert Holzinger begrüßt die Gäste, Helmut Gehring führt durch das Programm, Willi Jakobi präsentiert anschaulich die Vereinsgeschichte. Landrat Schwemmbauer, Bürgermeister Förster, Hans Maurer vom BLSV,  Dietmar Kleinert vom BVS Mittelfranken bringen Grußworte. Reiner Krippner vom BVS Bayern hält die Festrede.
Abwechslung brachte die Charly Chaplin Tanzgruppe aus Gunzenhausen und die "Rolling Dancers" aus Passau.
Nach der Ehrung für die Gründungsmitglieder Stankowitz, Kiesewalter und Tripps, sowie der Ehrung des langjährigen Vorsitzenden Willi Jakobi ging man zum gemütlichen Teil bei gutem für den Gaumen über. Zum Abschluss wurde kräftig das Tanzbein geschwungen und der Abend fröhlich ausklingen lassen.

Im Jahr 2009 brachten die Vorstandswahlen kein Veränderungen

Die bewährte Mannschaft in der Vorstandschaft macht weiter.
 
2011 - Die Kegelabteilung der RVSG wird 50 Jahre

Die Kegelabteilung der RVSG Rothenburg feiert ihr 50jähriges Bestehen ebenso wurde das 50. und auch letzte Einladungsturnier auf den Kegelbahnen am Hallenbad in Rothenburg abgehalten.
Den von Willi Jakobi gestifteten Wanderpokal errang beim Turnier der BVS Fürth. Bei der Feier anlässlich des 50jährigen Bestehens sprach der Vorsitzende der Rothenburger Sportkegler Herr Laudenbacher Grußworte. Der Vorsitzende Herbert Holzinger führte durch das Programm und führte die Ehrungen der Gründungsmitglieder der Kegelabteilung durch. Walter Zahn erinnert an die sportlichen Erfolge der vergangenen Jahre, ebenso wie Willi Jakobi die Geschichte der Kegelabteilung Revue passieren lies.

2013 - Die Abteilung Muhr am See der RVSG Rothenburg wird gegründet.
 
Die Neuwahlen ergaben einen neuen Schatzmeister Herrn Matthias Griesbaum 

2014 - Die Jahreshauptversammlung
Der Vereinsname wird in Reha-Vital-Sport-Gemeinschaft geändert, das Logo RVSG bleibt
Es stand eine Satzungsänderung an und zugleich mussten die Mitgliedsbeiträge auf Forderung des BLSV angepasst werden.  
Bedingt durch einige Rücktritte in der Vorstandschaft mussten Nachwahlen stattfinden.
Es wurden neu gewählt
  • Stellvertr. Vorsitzende Anja Holzinger
  • Schriftführerin Karin Bierstedt
  • Beisitzerin Andrea Hofmeier (Koordinatorin für die Abteilung Muhr am See
Zum ersten Mal hatten wir auf dem Rothenburger Weihnachtmarkt in der Ehrenamtsbude zwei Tage einen Stand